TS Thiersheim löst in beeindruckender Manier das Ticket für die Bezirksliga

Die Thiersheimer Faustballer setzen ihre Siegesserie auch am vorletzten Spieltag in Weidenberg in der A-Klasse Oberfranken mit zwei Siegen fort. Damit steht die TST als Meister vorzeitig fest und damit löste damit ebenfalls das Ticket für die Bezirksliga im nächsten Jahr. Der TSV Hof war der große Verlierer des Tages, da ersatzgeschwächt, alle Spiele klar verloren gingen und Hof jetzt auf den direkten Abstiegsplatz steht.

 SG TV Meierhof/TSV Bad Berneck/SV Weidenberg – TS Thiersheim I    0:3 (3:11, 6:11 und 9:11)  Die junge Thiersheimer Mannschaft zeigt von Anfang an, dass die sehr abgeklärt und ballsicher ist. Trotz der Spiel- und Trainingspause über die „Närrische Zeit“ waren alle Spieler fit und top motiviert. Angreifer Henrik Schula wurde von seiner Hintermannschaft wieder bestens bedient und konnte mit sehenswerten Angriffen das Spiel für Thiersheim entscheiden. Nachdem der Gegner wenig Gegenwehr leistete, lies die Konzentration zum Ende des Spieles leicht nach, ohne jedoch den Thiersheimer Sieg zu gefährden.

SG TV Meierhof/TSV Bad Berneck/SV Weidenberg – TSV Hof    3:0 (11:7, 11:7 und 11:8)     Mit dem Sieg konnte sich die Spielgemeinschaft etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

TS Thiersheim I – TSV Hof          3:0 (11:6, 11:9 und 11:5)             Im Spiel gegen die ersatzgeschwächten Hof ‘er Faustball er wechselte Spielertrainer Michael Hendel die beiden Thiersheimer Angreifer. So übernahm Christopher Schmidkonz die Verantwortung auf der Hauptangreifer Position. Dies tat aber dem Thiersheimer Spielwitz keinen Abbruch und die TST konnte den zweiten Tagessieg einfahren.

Damit steht Thiersheim bereits als Meister der diesjährigen Hallenrunde fest. Am kommenden Sonntag geht es aber für 4 Mannschaften um die Vizemeisterschaft aber auch um den Klassenerhalt! Mit dem Punktgewinn hat die Spielgemeinschaft jetzt die beste Ausgangsituation. Der TSV Seussen Ii, die TST II und der TSV Hof sind punktgleich. Die zweite Thiersheimer Mannschaft muss aber mindestens noch einen Sieg einfahren um sicher die Klasse zu halten.

Für diesen nochmals spannenden Faustball Spieltag würden sich alle Vereine über einen regen Besuch in der Jahn-Turnhalle am nächsten Sonntag ab 10.00 Uhr freuen.


 



Thiersheimer Faustballer mit neuer Führung und viel Stärke für 2016
Spartenleiter Michael Hendel begrüßte alle anwesenden Faustballer und Faustballerinnen der TS Thiersheim zur traditionellen Spartensitzung am "Heiligen drei Könige - Feiertag".
Bevor es um das anstehende Faustballjahr 2016 ging, wurden die Erfolge des Faustball Sommers und der aktuell laufenden Hallensaison zusammengefasst. Mit einer Bayerischen Vizemeisterschaft bei der U18 männlich und einem 3. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft der männlichen U14,  ist man bei der Sportlerehrung 2016 des Landkreises Wunsiedel diesmal mit 2 Mannschaften vertreten. In der Altersklasse U12 konnte die TST ebenfalls die Bayerische Vizemeisterschaft erringen. Die damit verbundene Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft musste man leider auf Grund der bayerischen Schulferien absagen. Bei den Männern konnte man Meisterschaft der A-Klasse und den damit verbundenenWiederaufstieg in die Bezirksliga Oberfranken feiern.
Für die aktuelle Hallenrunde ist besonders hervorzuheben, dass nach einem Jahr Pause die TST wieder mit einer Damenmannschaft in der Bezirksliga Oberfranken vertreten ist.  Hier kann man sich sogar noch für den Aufstieg in die Landesliga qualifizieren.  Bei der männlichen U18 konnte man souverän die Oberfränkische Meisterschaft feiern, verzichtet aber auf die Teilnahme an der BM. Alle anderen Mannschaften sind noch im Spielbetrieb und müssen im Januar und Februar ran. Bei den Männern sieht es auch in der Halle nach einer souveränen Meisterschaft in der A-Klasse und dem Aufstieg in die Bezirksliga aus.
Als Ausblick für die Sommersaison 2016 konnte Michael Hendel vermelden, dass man wahrscheinlich mit 5 Jugendmannschaften, 3 Herren- und einer Damenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen wird. Bei den Männern soll der Durchmarsch in die Landesliga angestrebt werden.
Ein weiteres Großevent im Thiersheimer-Faustball-Kalender wird das zum dritten mal ausgetragene Thiersheimer-Gauditurnier am 17. September sein. Wie in den letzten beiden Jahren, sollen wieder alle Vereine im Ort eingeladen werden. Diesmal soll nach der Siegerehrung noch ein gemütlicher Teil folgen, der so wie man die Thiersheimer Faustballer feiern kennt, sicher ein Highlight werden wird.
So wie es die Satzung der TS Thiersheim vorsieht, standen nach 4 Jahren die Wahl des Spartenleiters an. Florian Arzberger bedankte sich hier im Namen des Vorstandes der TST und natürlich stellvertretend für alle Faustballer, für die unermüdliche Arbeit der letzten 4 Jahre. Besonders wichtig war es Michael Hendel, dass er mit Michael Schirmer einen Vertreter aller Altersgruppen gefunden hat.  Der scheidende Spartenleiter Michael Hendel wird sich jetzt erstmal der kommenden Bezirksligaspielrunde widmen, da hier nach Möglichkeit der direkte Durchmarsch in die Landesliga Nordost angestrebt wird. In der verbleibenden Zeit soll auch noch das eine oder andere private Ziel erstmal in den Vordergrund rücken. Nach der Wahl von Michael Schirmer zum neuen Spartenleiter Faustball der TST wurde Stefan Barth in seinem Amt als Jugendbeauftragter-Faustball ebenfalls bestätigt. Beide sind damit in der Vorstandschaft der TS Thiersheim und vertreten hier die Sparte Faustball.
Beim anschließenden "Stärke-Trinken" wurde ausreichend Grundlage für die Erfolge 2016 gelegt. Man ist gewillt auch in dem neuen Jahr die Thiersheimer Faustballer wieder durch eine hervorragende Jugendarbeit positiv in den Vordergrund zu rücken und damit die Basis für die kommenden Erfolge zu legen.Für die aktuelle Hallenrunde ist besonders hervorzuheben, dass nach einem Jahr Pause die TST wieder mit einer Damenmannschaft in der Bezirksliga Oberfranken vertreten ist. Bei der männlichen U18 konnte man souverän die Oberfränkische Meisterschaft feiern, verzichtet aber auf die Teilnahme an der BM.
Als Ausblick für die Sommersaison 2016 konnte Michael Hendel vermelden, dass man wahrscheinlich mit 5 Jugendmannschaften, 3 Herren- und einer Damenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen wird.
Für das Spartenleiteramt wurde für die nächsten 4 Jahre Michael Schirmer von den anwesenden Faustballer gewählt. Weiterhin wurde Stefan Barth als Jugendbeauftragter der Sparte Faustball bestätigt. Der scheidende Spartenleiter Michael Hendel wird sich jetzt erstmal der kommenden Bezirksligaspielrunde widmen, da hier nach Möglichkeit der direkte Durchmarsch in die Landesliga Nordost angestrebt wird. In der verbleibenden Zeit sollen auch noch das eine oder andere private Ziel erstmal in den Vordergrund rücken.
Beim anschließenden "Stärke-Trinken" wurde ausreichend Grundlage für die Erfolge 2016 gelegt. Man ist gewillt auch in dem neuen Jahr die Thiersheimer Faustballer wieder durch eine hervorragende Jugendarbeit positiv in den Vordergrund zu rücken und damit die Basis für die kommenden Erfolge zu legen.

Mit einer Bayerischen Vizemeisterschaft und einem 3. Platz bei der BM ist man bei der Sportlerehrung 2016 des Landkreises Wunsiedel diesmal mit 2 Mannschaften vertreten. Ebenfalls konnte man den Wiederaufstieg in die Bezirksliga Oberfranken bei den Herren feiern.
Für die aktuelle Hallenrunde ist besonders hervorzuheben, dass nach einem Jahr Pause die TST wieder mit einer Damenmannschaft in der Bezirksliga Oberfranken vertreten ist. Bei der männlichen U18 konnte man souverän die Oberfränkische Meisterschaft feiern, verzichtet aber auf die Teilnahme an der BM.
Als Ausblick für die Sommersaison 2016 konnte Michael Hendel vermelden, dass man wahrscheinlich mit 5 Jugendmannschaften, 3 Herren- und einer Damenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen wird.
Für das Spartenleiteramt wurde für die nächsten 4 Jahre Michael Schirmer von den anwesenden Faustballer gewählt. Weiterhin wurde Stefan Barth als Jugendbeauftragter der Sparte Faustball bestätigt. Der scheidende Spartenleiter Michael Hendel wird sich jetzt erstmal der kommenden Bezirksligaspielrunde widmen, da hier nach Möglichkeit der direkte Durchmarsch in die Landesliga Nordost angestrebt wird. In der verbleibenden Zeit sollen auch noch das eine oder andere private Ziel erstmal in den Vordergrund rücken.
Beim anschließenden "Stärke-Trinken" wurde ausreichend Grundlage für die Erfolge 2016 gelegt. Man ist gewillt auch in dem neuen Jahr die Thiersheimer Faustballer wieder durch eine hervorragende Jugendarbeit positiv in den Vordergrund zu rücken und damit die Basis für die kommenden Erfolge zu legen.
 



TS Thiersheim zum Jahresende nochmals erfolgreich
Die jüngsten Faustballer der TS Thiersheim können sich beim Heimspieltag in Wunsiedel nochmals steigern und rutschen auf Rang 3, in der Bezirksliga Oberfranken Altersklasse U12, vor. Gegen die altersmäßig überlegenen Hallersteiner U12 Spieler hatte die neuformierte U12 der TST nur Außenseiterchancen aber gegen die SG TuS Töpen – TV Meierhof konnten sich die Thiersheimer deutlich steigern und mit einem Sieg sich auf Platz 3 schieben.
TS Thiersheim - TV Hallerstein 0:3 (5:11, 8:11 und 2:11)                            Im ersten Spiel des Tages musste die neu formierte Mannschat der TS Thiersheim gegen den Favoriten TV Hallerstein antreten. Nachdem die TST im Sommer noch Bayerischer Vizemeister in dieser Altersklasse geworden war, mussten Leistungsträger wie Angreifer Jonathan Kraus ersetzt werden. Auch Eric Gläßel musste an diesem Spieltag auf Grund einer schulischen Veranstaltung passen. So gab Felix Jahn aus der Nachwuchsgruppe sein Depüt und kam zu seinen ersten beiden Punktspielen.  Zusammen mit den TST-Spielern  Lorenz Rogler, Nico Staab, Ferdinand Neidhardt und Michael Lorke bildete Felix Jahn die Mannschat. Vor allem im zweiten Satz zeigten die TST´ler, dass in der Zukunft mit ihnen wieder zu rechnen ist.
TS Thiersheim - SG TuS Töpen/TV Meierhof  3:1 (13:11, 6:11, 11:9 und 12:10)                 Daß die Trainingseinheiten der letzten Wochen vom Trainergespann Stefan Barth und Michael Schirmer nicht umsonst waren, zeigte die TST Mannschaft im Spiel gegen die Spielgemeinschaft. Bis auf eine noch zu hohe Eigenfehlerquote zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung. Lorenz Rogler fand sich in seiner neuen Rolle als Angriffsspieler im besser zur Recht und seine Mannschaftskollegen brachten den Ball immer besser ins Spiel zurück. Mit dem verdienten Sieg der TST rutschte man auf Rang 3 vor und hat beim Abschlussspieltag im Januar sogar noch Chancen auf die Vizemeisterschaft hinter dem TV Hallerstein, der bereits als Meister feststeht.
Mit dem U12 Spieltag  ging das Faustball-Jahr 2016 für die TST sehr erfolgreich zu Ende und Verantwortlichen der Sparte Faustball der TS Thiersheim sehen sich darin bestätigt, nicht auf den kurzfristigen Erfolg zu setzen, sondern auf eine nachhaltige Jugendarbeit. Damit diese auch weiterhin so erfolgreich fortgeführt werden kann, ist die Arbeit des „Förderverein Faustball in Thiersheim“ eine der wichtigen Stützen. Nachdem man in der Altersklasse U18 bereits die Oberfränkische Meisterschaft in der Hallenrunde einfahren konnte stehen Anfang 2016 noch einige wichtige Entscheidungen für die TST an. Den Jahresauftakt machen in der A-Klasse Oberfranken die Herren der zweiten Mannschaft. Beim Rivalen in Seussen kann sich die TST II auf Tabellenplatz 2 vorschieben, hinter der erfolgreichen TST I, die im Moment eine Klasse für sich ist. Vielleicht kann ja die TST neben der Meisterschaft auch noch die Vizemeisterschaft beim Abschlussspieltag im Februar feiern. Richtig dick kommt es dann am 16. Januar. Beim Heimspieltag in Wunsiedel hat die männliche U16 ihren Abschlussspieltag und kann ebenfalls noch Vizemeister werden. Im Anschluss haben die Thiersheimer Bezirksliga Frauen ebenfalls in Wunsiedel ihren Abschlussspieltag in Wunsiedel. Auch hier hat man noch die Chancen auf die Vizemeisterschaft und eventuell auch auf den Aufstieg in die Landesliga. Wiederrum direkt im Anschluss will die weibliche Jugend u14 mit ihrem Trainergespann Florian Zintl und Janina Fuchs sich dann, wieder beim Abschlussspieltag der Hallenrunde, noch auf Platz 3 vorschieben. Für alle Freunde des Thiersheimer Faustballsports ist also der 16. Januar in Wunsiedel die Möglichkeit gleich 3 Mannschaften zu unterstützen und das Leistungsspektrum der TST zu genießen.



Thiersheim klarer Derbysieger
Erfolgreicher Saisonauftakt der Thiersheimer Faustballer in der Hallenrunde Herren A-Klasse-Oberfranken. Gegen einen ersatzgeschwächten TSV Hof und den Nachbarverein TSV Seussen II setzte es klare Thiersheimer Siege.
TSV Seussen II – TSV Hof 3:0 (11:5, 11:5 und 11:3) Die deutlich ersatzgeschwächt angetretenen Hofer Faustballer hatten dem Gastgeber TSV Seussen II nichts entgegen zu setzen. So kamen bei Seussen auch zwei Nachwuchsspieler aus der eigenen Jugend zum Zuge und trotzdem kam Seussen zu einem klaren und ungefährdeten 3:0 Satz Sieg.
TSV Seussen II – TS Thiersheim 0:3 (3:11, 5:11 und 3:11) Nach dem klaren Seussner Auftaktsieg erwarteten alle ein spannendes Lokalderby zwischen Thiersheim und Seussen. Der Generationenwechsel ist bei Thiersheim bereits vollzogen und so besteht die Thiersheimer erste Faustballmannschaft aus der eigenen Jugend, die um den erfahrenen Spieler Michael Hendel aufgebaut ist. So war an diesem Tag schnell klar, dass Seussen gegen die jugendliche, dynamische und kraftvolle Thiersheimer Spielweise nichts mehr entgegen zu setzen hatte. So entschärfte die Thiersheimer Abwehr mit Andreas Lang und Michael Hendel fast jeden Seussner Angriffsschlag und Mittelmann Michael Schirmer konnte ein ums andere mal seinen Hauptangreifer Henrik Schula bestens in Szene setzen.  So überforderten die Thiersheimer Angriffe die Seussner Abwehr ein ums andere mal und bei einen der wenigen Seussner Punkte konnte Christopher Schmidkonz mit seinen Aufgaben diese wieder unter Druck setzen. In einem einseitigen Spiel kam Thiersheim zu einem eindrucksvollen 0:3 Satz Sieg im Lokalderby.
TSV Hof – TS Thiersheim I 0:3 (4:11, 2:11 und 5:11) Im zweiten Thiersheimer Spiel des Tages gegen den TSV Hof konnte es sich Michael Hendel leisten, die komplette Mannschaft umzustellen. So mussten die beiden Angreifer Schula und Schmidkonz in die Abwehr und dafür durften die Abwehrspezialisten einmal Erfahrungen im Angriff sammeln. Aber auch unter dieser Konstellation hatten die extrem ersatzgeschwächten Hofer nichts dem Thiersheimer Spiel entgegen zu setzen und konnten dem zweiten Thiersheimer Sieg an diesem Tag nicht gefährden.


Die beiden Neuzugänge der Turnerschaft Thiersheim
Thiersheimer Bezirksliga Faustballerinnen erfolgreich in die Hallensaison 2015/2016 gestartet. Die beiden Neuzugänge Franziska Krüger und Katharina Härtl ergänzen das Damenteam ideal. Nach dem zweiten Spieltag steht man auf den 3. Platz und hält Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen.
Auch wenn der Damenfaustball erst seit wenigen Jahren, zu den bereits seit 1924 aktiven Herren, in Thiersheim hinzugekommen sind, ist ihr Anteil bei den TST-Faustballern stetig steigend. Aus der sehr erfolgreichen Jugendarbeit in Thiersheim, kam auch Julia Meier als Angreiferin hervor. So spielt auch sie bereits seit Jahren für die TST und wurde erst vor wenigen Tagen mit den Jungs der männlichen U18 ungeschlagen Oberfränkischer Meister.  In der Abwehr ist mit Lena Schirmer ein weiteres Eigengewächs auf dem Sprung zur Stammspielerin. Aber auch weitere Talente in der weiblichen Jugend warten auf ihre Chance in der Damenmannschaft Fuß zu fassen.
Mit Franziska Krüger konnte die Damenmannschaft aber auch mit einer ehemaligen Faustballkollegin von der seit Jahren in Thiersheim aktiven Janina Fuchs, gewonnen werden. Beide Damen lernten ihr lernten ihr Faustballhandwerk in der ehemaligen Faustballhochburg Hohenberg. So schaffte Franziska Krüger damals in Hohenberg den Sprung in die Bayern-Auswahl. Ihr Können und ihre Flexibilität zeigte sie bereits nach wenigen Trainingseinheiten und ergänzt das Team nun perfekt.
Der zweite Neuzugang mit Katharina Härtl war ein Glücksgriff und Entdeckung des diesjährigen Thiersheimer Gaudi-Turniers. So spielte Katharina Härtl bei der Hobby-Mannschaft des Thiersheimer Posaunenchors und war dort eine der Leistungsträgerinnen. So wurde sie während des Turniers vom Macher des Thiersheimer Damenfaustballs Michael Hendel gesichtet.
Die Neuzugänge und Jugendspielerinnen ergänzen das Damenteam um Karina Hendel, Viola Jandl, Janina Fuchs Julia Meier und Selina Rothemund, zu der aktuell sehr erfolgreichen Bezirksliga Mannschaft. In der Rückrunde der Bezirksligasaison will man auf jeden Fall die beiden oberfränkischen Traditionsvereine im Damenfaustball besiegen. Wenn das gelingen würde, könnte vielleicht erstmals eine Thiersheimer Mannschaft in die Landesliga aufsteigen.  schaft Michael Hendel gesichtet.
Beide Spielerinnen ergänzen das Team um Karina Hendel, Viola Jandl, Janina Fuchs, Selina Rothemund, Julia Meier und Lena Schirmer.
Nach dem 2 Spieltag der Bezirksliga Oberfranken belegen sie einen hervorragenden 3 Tabellenplatz, mit Potential nach oben!





22 November.2015
Thiersheim klarer Derbysieger

Erfolgreicher Saisonauftakt der Thiersheimer Faustballer in der Hallenrunde Herren A-Klasse-Oberfranken. Gegen einen ersatzgeschwächten TSV Hof und den Nachbarverein TSV Seussen II
setzte es klare Thiersheimer Siege.
TSV Seussen II – TSV Hof 3:0 (11:5, 11:5 und 11:3)           Die deutlich ersatzgeschwächt angetretenen Hofer Faustballer hatten dem Gastgeber TSV Seussen II nichts entgegen zu setzen. So kamen bei Seussen auch zwei Nachwuchsspieler aus der eigenen Jugend zum Zuge und trotzdem kam Seussen zu einem klaren und ungefährdeten 3:0 Satz Sieg.
TSV Seussen II – TS Thiersheim 0:3 (3:11, 5:11 und 3:11)                              Nach dem klaren Seussner Auftaktsieg erwarteten alle ein spannendes Lokalderby zwischen Thiersheim und Seussen. Der Generationenwechsel ist bei Thiersheim bereits vollzogen und so besteht die Thiersheimer erste Faustballmannschaft aus der eigenen Jugend, die um den erfahrenen Spieler Michael Hendel aufgebaut ist. So war an diesem Tag schnell klar, dass Seussen gegen die jugendliche, dynamische und kraftvolle Thiersheimer Spielweise nichts mehr entgegen zu setzen hatte. So entschärfte die Thiersheimer Abwehr mit Andreas Lang und Michael Hendel fast jeden Seussner Angriffsschlag und Mittelmann Michael Schirmer konnte ein ums andere mal seinen Hauptangreifer Henrik Schula bestens in Szene setzen.  So überforderten die Thiersheimer Angriffe die Seussner Abwehr ein ums andere mal und bei einen der wenigen Seussner Punkte konnte Christopher Schmidkonz mit seinen Aufgaben diese wieder unter Druck setzen. In einem einseitigen Spiel kam Thiersheim zu einem eindrucksvollen 0:3 Satz Sieg im Lokalderby.
TSV Hof – TS Thiersheim I 0:3 (4:11, 2:11 und 5:11)          Im zweiten Thiersheimer Spiel des Tages gegen den TSV Hof konnte es sich Michael Hendel leisten, die komplette Mannschaft umzustellen. So mussten die beiden Angreifer Schula und Schmidkonz in die Abwehr und dafür durften die Abwehrspezialisten einmal Erfahrungen im Angriff sammeln. Aber auch unter dieser Konstellation hatten die extrem ersatzgeschwächten Hofer nichts dem Thiersheimer Spiel entgegen zu setzen und konnten dem zweiten Thiersheimer Sieg an diesem Tag nicht gefährden.



29/30. August.2015
Faustball-Sommercamp ein voller Erfolg
100 Kinder und Jugendliche Faustballer und Faustballerinnen trainieren mit der weltbesten Trainerin Silke Eber einen ganzen Tag in Hallerstein.

Zu einem nicht ganz alltäglichen Großereignis konnte Bezirksjugendwart Stefan Barth, zusammen mit Schirmherren Landrat Dr. Bär aus Hof,  100 Nachwuchsfaustballer aus ganz Oberfranken zu einem Fortbildungslehrgang in Hallerstein begrüßen. Das Teilnehmerfeld erstreckte sich über 3 Leistungsklassen, d.h. einer Leistungsklasse, Fortgeschrittene und Anfänger jeweils im Alter zwischen 7 bis 18 Jahren. Mit der Trainerin der Faustball-Damen-Nationalmannschaft Silke Eber, die im letzten Jahr die Weltmeisterschaft und im August diesen Jahres auch die Europameisterschaft mit der Deutschen Damennationalmannschaft gewinnen konnte, hatte man die aktuell erfolgreichste und somit beste Faustball Trainerin der Welt für diese Veranstaltung gewinnen können. Zusammen mit Faustball-Bezirkslehrwart Heinz Fraas und 15 ausgebildeten Vereinstrainern aus Oberfranken wurde ein umfangreiches Trainingsprogramm ausgearbeitet und geboten. So konnte den Jugendlichen einen ganzen Tag lang das Faustballspiel und verschiedene Trainingsmöglichkeiten auf internationalen Niveau vermittelt werden. Aber auch die Übungsleiter konnten für ihren eigenen Vereinstrainingsbetrieb einiges mitnehmen und erhielten Tipps und Trick vermittelt.  
 
Nach der Begrüßung um 9.00 Uhr war bereits das Aufwärmen eine erste große Herausforderung. Nicht nur die große Anzahl an Jugendlichen sondern auch Anfänger mit 7 Jahren mussten zusammen mit Spielern der Leistungsklasse bis 18 Jahre unter einen Hut gebracht werden. Aber auch hier zeigte sich das große Talent von Silke Eber, jeden so zu fordern, dass er sein Bestes gibt aber nicht überfordert zu sein. Am Vormittag stand dann ein gezieltes Training der Ballannahme und Zuspiel im Vordergrund. Hierzu wurde das Teilnehmerfeld in die Leistungsklasse und Fortgeschrittene geteilt. Die Gruppe der Anfänger kam dann in der Mittagspause zu ihrem Recht und bekam eine Sondereinheit mit Silke Eber in den Grundtechniken der Annahme des Balles. In der zweiten Hälfte des Tages stand dann der Angriff und der Aufschlag im Focus des Trainingsprogrammes. Der Höhepunkt war dann sicher die Videoanalyse der Angriffsspieler aus den verschiedenen Altersklassen bei der Aufgabe. Hier konnte der Bewegungsablauf in Sequenzen zerlegt werden und Fehler analysiert werden.
Trotz aller Strapazen hielten alle Jugendlichen bis zum Schluss am Abend durch. Vor allem die Kleinsten zwischen 7 und 9 Jahren waren auch noch nach 9 Stunden Faustball kaum zu bremsen. Zusammen mit Faustball-Fachwart Horst Purucker bedankte sich Stefan Barth zum Abschluss des Tages bei Silke Eber. Auch die Leistung von Lehrwart Heinz Fraas aus Kirchenlamitz wurde besonders hervorgehoben. Seit Jahren steht er für die Aus- und Weiterbildung der oberfränkischen Faustballtrainer. Für die hervorragende Organisation, Verpflegung und Bereitstellung der Sportanlage an diesem Tag bedankten sich die Verantwortlichen beim TV Hallerstein und hier federführend Gaby Summa.  Aber auch ohne die zahlreichen Sponsoren wäre dieser Tag so nicht zu stemmen gewesen.




11.Juli.2015
Thiersheim auch bei der U12 Bayerischer Vizemeister
Einen unerwarteten Erfolg landete die männliche U12 der TS Thiersheim in Üchtelhausen. Nach einem schwachen Start gegen den TuS Frammersbach konnte man sich gegen Ammendingen langsam steigern, auch wenn man gegen den späteren Bayerischen Meister trotzdem verlor. In der Rückrunde, hatte man es dann nochmals mit beiden Mannschaften zu tun. Diesmal gelang der TST der erste Sieg an diesem Tag. Ging der erste Satz nur knapp an Thiersheim, war man dann im zweiten Satz dem TuS Frammersbach deutlich überlegen. Da sowohl Thiersheim als auch Frammersbach an diesem Tag keine Chance gegen Ammendingen hatten und damit Thiersheim und Frammersbach punktgleich waren, müsste ein Entscheidungsspiel die Vizemeisterschaft bringen. Jetzt lief es so richtig für Thiersheim. und Frammersbach musste der TST den Vortritt am Postest lassen. Die Faustballer der TS Thiersheim starteten bei den Bayerischen Meisterschaften in den letzten zwei Wochen, sowohl bei der U12, U14 und U18. Mit zwei Bayerischen Vizemeisterschaften und einem dritten Platz war man bei jeder der 3 Meisterschaftsrunden am Podest vertreten. Die U12 hätte sich sogar für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Jedoch ist der Termin mitten in den Bayerischen Sommerferien und damit musste man wegen Spielermangel absagen.
Für Thiersheim spielten: Jonathan Kraus, Ferdinand Neidhardt, Lorenz Rogler, Erik Gläßl, Laura Skotnik, Lena Scherbaum und Michael Loerke. Die Mannschaft wurde trainiert und betreut von Stefan Barth




4/5. Juli. 2015

Sowohl bei den Männern in der A-Klasse Oberfranken als auch bei der männlichen Jugend U14 in der Landesliga Nordost können sich die Thiersheimer Fustballer über einen gelungenen Saisonauftakt freuen.
 
A-Klasse Oberfranken
SV Hof - TS Thiersheim I 1:3 (6:11, 14:15, 11:9 und 6:11)     Auch bei den Herren setzt sich die Jugend durch. So spielten die Thiersheimer Jugend nicht nur erfolgreich bei der U18 auf, sondern auch bei den Herren in der A-Klasse. So bezwang man erst letzte Woche den SV Hof in der Jugendklasse, nun hatten die Hofer auch bei den Herren keine Chance gegen die Thiersheimer Faustballjugend. Nur im dritten Satz hatte man kurzzeitig etwas Probleme und verlor diesen mit 11:9. Bällen. Man behielt jedoch die Nerven und holte den entscheidenden 4. Satz klar mit 6:11 Bällen.
 
TS Thiersheim I – SG Meierhof/Bad Berneck/Weidenberg      3:0 (11:7, 11:8 und 11:5)        Auch im zweiten Spiel des Tages konnte Thiersheim sein Spiel klar gegen die Spielgemeinschaft durchbringen. Diesmal ohne Ausrutscher konnte man das Spiel klar mit 3:0 Sätzen gewinnen. Es spielten für Thiersheim Henrik Schula, Marvin Ide, Julius Schaller, Dominik Regnet, Chrstopher Schmidkonz,  Andreas Lang und Michael Hendel. Mittelmann Michael Schirmer muss noch immer verletzungsbedingt pausieren, wird aber zu den Bayerischen Meisterschaften im Juli wieder fit sein.
 
Landesklasse Nordost der männlichen U14:
Beim Saisonauftakt der männlichen U14 mussten die Thiersheimer Faustballer zum TV Floss in die Oberpfalz. Ein intensiver Regenschauer vor Beginn des Spieltages machte den Platz nur schwer bespielbar. So war der Auftaktsieg gegen die DJK JV Ursensollen um so wichtiger  für die TST. Mit druckvollen Aufschlägen konnte man Gegner und somit das Spiel klar beherrschen und gewann verdient mit 2:0 Sätzen. Im zweiten Spiel der TST hatten man zwar den besseren Start und gewann den ersten Satz aber brachte sich dann doch, durch teilweise unnötige Eigenfehler, um den verdienten Sieg und verlor mit 1:2 Sätzen. Die beiden folgenden Spiele gegen die erste und zweite Mannschaft des TV Hernnwahltann konnten dann die Thiersheimer dann wieder klar, mit jeweils 2:0 Sätzen, für sich entscheiden.  Es spielten für Thiersheim Toni Barth, Lukas Jahn,, Jonathan Kraus, Felix Jentsch und Nicolas Höllerl. Beim nächsten Spieltag in Thiersheim kann schon eine Vorentscheidung  für die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft, fallen. Vor heimischer Kulisse und dann wieder mit Sebastian Uhl in der Abwehr will man die favorisierten Hallersteiner ärgern und nicht nur die Qualifikation im Auge haben, sondern vielleicht auch noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden




28.
Juni.2015
Thiersheim gewinnt die Meisterschaft in der Landesliga Nordost U14 männlich
Eigentlich war das Ziel sich für die Bayerischen Meisterschaften in Staffelstein zu qualifizieren.  Nach zwei Spieltagen in der Landesliga Nordost war die TS Thiersheim auch gut auf Kurs, jedoch war große Meisterschaftsfavorit der TV Hallerstein. . Nachdem aber am letzten Spieltag der TV Hallerstein nicht antreten konnte, wurden diese Partien als verloren gewertet. Damit erhielten die direkten Gegner der TST, die beiden oberpfälzischen Vereine aus Amberg und Herrnwahlthann,  zwei nicht eingeplante Punkte geschenkt. Damit war für Thiersheim wieder alles offen. Sowohl die Meisterschaft war wieder drin aber im ungünstigen Fall war auch die Qualifikation in Gefahr.
Im ersten Spiel des Tages mussten die Thiersheimer Jugendfaustballer gleich gegen den Mitfavoriten TV Amberg ran. Da es zum Beginn des Spieltages noch immer regnete, war es ein Aufschlagsspiel. Zwei Thiersheimer Leichtsinnsfehler bei der Angabe brachten Amberg dann probt den ersten Satzgewinn. Nachdem Trainer Stefan Barth das Thiersheimer Spiel auf die U-Form umstellte, d.h. Mittelmann Toni Barth ging mit auf die Grundlinie zurück und entlastete somit die beideen Hinterleute Sebastian Uhl und Jonathan Kraus. So konnten die Thiersheimer die Amberger Aufschläge immer besser entschärfen.  Nachdem im Lukas Jahn und Nicolas Höllerl im Angriff immer besser die Bälle von der Hintermannschaft zugespielt bekamen, ging Satz zwei mit 11:2 Bällen klar an Thiersheim. Im entscheidenden 3. Satz hatte Thiersheim immer die Nase vorn, brachte aber Amberg durch unnötige Fehler wieder ins Spiel. Mit einem Schlussspurt der TST rang man Amberg jedoch noch nieder. Die den Folgespielen gegen Gastgeber Ursensollen, TV Hernnwahlthann I und II waren dann aber eine klare Angelegenheit für die TST. Nachdem Felix Jentsch jetzt in der Abwehr mit eingesetzt wurde, konnte Jonathan Kraus auch mit in den Angriff wechseln.
 
Nach 4 Thiersheimer Siegen am Abschlussspieltag, ging es nach dem letzten Ball dann ans auszahlen. Wer ist Meister und wer fährt alles zur Bayerischen?  Letztendlich verdient holte die TS Thiersheim punktgleich vor dem TV Herrnwahlthann I die Meisterschaft in der Landesliga Nordost. Als dritter Verein war der TV Amberg, noch vor dem TV Hallerstein und damit eigentlich aus dem Rennen. Amberg war darüber anscheinend so überrascht, dass für die Bayerischen Meisterschaften am  kommenden Wochenende keine Mannschaft zusammen ging und Hallerstein nun doch als Nachrücker fahren darf. Für die TST ist damit in Staffelstein am Samstag mit der U14 und am Sonntag mit der U18 am Start und sucht jeweils den 8 qualifizierten Mannschaften den Bayerischen Meister 2015 im Faustball Vielleicht kann der Thiersheimer Bürgermeister Bernd Hofmann zum Bürgerfest am kommenden Wochenende wieder einmal einen Bayerischen Meister begrüßen!

Für die TS Thiersheim spielten: Toni Barth, Lukas Jahn, Sebastian Uhl, Jonathan Kraus, Nikolas Höllerl, Felix Jentsch und Trainer Stefan Barth.






09/10.Mai.2015
Saisonauftakt U14m und Herren A-Klasse
Sowohl bei den Männern in der A-Klasse Oberfranken als auch bei der männlichen Jugend U14 in der Landesliga Nordost können sich die Thiersheimer Fustballer über einen gelungenen Saisonauftakt freuen.
A-Klasse Oberfranken
SV Hof - TS Thiersheim I 1:3 (6:11, 14:15, 11:9 und 6:11)     Auch bei den Herren setzt sich die Jugend durch. So spielten die Thiersheimer Jugend nicht nur erfolgreich bei der U18 auf, sondern auch bei den Herren in der A-Klasse. So bezwang man erst letzte Woche den SV Hof in der Jugendklasse, nun hatten die Hofer auch bei den Herren keine Chance gegen die Thiersheimer Faustballjugend. Nur im dritten Satz hatte man kurzzeitig etwas Probleme und verlor diesen mit 11:9. Bällen. Man behielt jedoch die Nerven und holte den entscheidenden 4. Satz klar mit 6:11 Bällen.
TS Thiersheim I – SG Meierhof/Bad Berneck/Weidenberg      3:0 (11:7, 11:8 und 11:5)        Auch im zweiten Spiel des Tages konnte Thiersheim sein Spiel klar gegen die Spielgemeinschaft durchbringen. Diesmal ohne Ausrutscher konnte man das Spiel klar mit 3:0 Sätzen gewinnen. Es spielten für Thiersheim Henrik Schula, Marvin Ide, Julius Schaller, Dominik Regnet, Chrstopher Schmidkonz,  Andreas Lang und Michael Hendel. Mittelmann Michael Schirmer muss noch immer verletzungsbedingt pausieren, wird aber zu den Bayerischen Meisterschaften im Juli wieder fit sein.

Landesklasse Nordost der männlichen U14:
Beim Saisonauftakt der männlichen U14 mussten die Thiersheimer Faustballer zum TV Floss in die Oberpfalz. Ein intensiver Regenschauer vor Beginn des Spieltages machte den Platz nur schwer bespielbar. So war der Auftaktsieg gegen die DJK JV Ursensollen um so wichtiger  für die TST. Mit druckvollen Aufschlägen konnte man Gegner und somit das Spiel klar beherrschen und gewann verdient mit 2:0 Sätzen. Im zweiten Spiel der TST hatten man zwar den besseren Start und gewann den ersten Satz aber brachte sich dann doch, durch teilweise unnötige Eigenfehler, um den verdienten Sieg und verlor mit 1:2 Sätzen. Die beiden folgenden Spiele gegen die erste und zweite Mannschaft des TV Hernnwahltann konnten dann die Thiersheimer dann wieder klar, mit jeweils 2:0 Sätzen, für sich entscheiden.  Es spielten für Thiersheim Toni Barth, Lukas Jahn,, Jonathan Kraus, Felix Jentsch und Nicolas Höllerl. Beim nächsten Spieltag in Thiersheim kann schon eine Vorentscheidung  für die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft, fallen. Vor heimischer Kulisse und dann wieder mit Sebastian Uhl in der Abwehr will man die favorisierten Hallersteiner ärgern und nicht nur die Qualifikation im Auge haben, sondern vielleicht auch noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden.



02.Mai.15

Saisonstart in die Faustballfreiluftsaison in Oberfranken
Sowohl bei der männlichen U18 am Eisteich in Hof und der weiblichen U14 in Stammbach starten die ersten Oberfränkischen Jugendmannschaften in die Faustball Feldrunde 2015. In beiden Wettbewerben behalten die jeweiligen Favoriten Thiersheim und Staffelstein eine weiße Weste.
 
U18 in Hof
Bei der männlichen U18 eröffnete Gastgeber SV Hof gegen den TV Längenau die Saison.  Nach einem spannenden ersten Satz, in dem Hof knapp mit 11 zu 9 Bällen die Oberhand behielt, brach Längenau im zweiten Satz ein und verlor diesen deutlich mit 11 zu 4 Bällen. Nachdem der Hofer Angreifer Oliver Flügel für das anstehende Spitzenspiel gegen Thiersheim geschont wurde, konnte Längenau den dritten Satz nochmals  offen gestalten. Individuelle Eigenfehler brachten dann aber doch den entscheidenden 3 Satz zum 3:0 Sieg der Hofer.
Das Spitzenspiel SV Hof gegen die TS Thiersheim verlief dann aber doch etwas einseitig. Obwohl Mittelmann Michael Schirmer und Hintermann Julius Schaller an diesem Tag noch fehlten, kam die TS Thiersheim zu einem ungefährdeten Sieg. Zwar ohne etatmäßigen Mittelmann dafür aber mit Henrik Schula, Marvin Ide und Christopher Schmidkonz mit drei Angreifern. So lies der Thiersheim´er Angriff mit 5 zu 11 Bällen den Hofern im ersten Satz keine Chance. Nachdem Hof die Eigenfehler im zweiten Satz abstellen konnte, ging Satz zwei nur noch mit 8 zu 11 Ballen an die TST. Hintermann Dominik Regnet fügte sich in seinem ersten Spiel nach über einem Jahr wieder bestens in die Mannschaft ein und unterstützte Andreas Lang bestens in der Abwehr. Den dritten Satz spielten die TST´ler dann wieder locker mit 6 zu 11 Bällen zum verdienten 3:0 Satzsieg für Thiersheim runter.
 
Im dritten Spiel des Tages konnte der TV Längenau die TST Faustballer auch nicht gefährden. Mit 11 zu 5, 11 zu 8 und 11 zu 4 Bällen ging das Spiel klar an Thiersheim.  Damit kann Thiersheim bereits in zwei Wochen seinen Titel verteidigen. Für die Nordostbayerischen Meisterschaften sind aber bereits alle drei oberfränkischen Mannschaften qualifiziert.
 

U14w Stammbach
Bei der weiblichen U14 konnten die neu geformten Faustballerinnen der TS Thiersheim sich noch nicht gegen die etablierten Mannschaften aus Staffelstein, Hallerstein und Meierhof sich durchsetzen. Einzig der TSV Staffelstein konnte alle seine 4 Spiele gewinnen. Auf die Plätze folgen dann der TV Hallerstein, der TV Stammbach und die TS Thiersheim.




22.März.2015

Achtungserfolg gegen Segnitz für die TST Faustballer
Mit der Bayerischen Meisterschaft der U12-Faustballer schließt die TST die Hallenfaustballsaison ab. Konnte man in der Vorrunde Segnitz noch klar besiegen, versagten im Spiel um Platz 3 die Nerven und man belegte den unglücklichen 4. Platz. Dank der Unterstützung des „Förderverein Faustball in Thiersheim“ konnten die Thiersheimer Nachwuchsfaustballer mit ihrem Trainer Michael Hendel bereits am Samstag Richtung Burghausen anreisen. So bezog man im benachbarten Eggelsberg in Österreich Quartier.  Nach einem guten Frühstück konnte man dann am Sonntag um 9.00 Uhr in Burghausen antreten. Im Auftaktspiel war der gastgebende SV Wacker Burghausen Gegner der TST-Faustballer. Hier verkaufte man sich recht gut und lies den Gegner nicht wegziehen. Satz 1 ging aber mit 11:9 Bällen äußerst knapp verloren. Da man im zweiten Satz dann zu viel wollte, verkrampfte etwas das Spiel und musste sich auch hier mit 11:6 Bällen geschlagen geben. Im zweiten Spiel des Tages für Thiersheim ging es gegen den SV Amendingen. Hier zeigte sich jedoch schnell, dass Amendingen zu den Favoriten  gehört, obwohl man nicht schlecht spielte ging das Spiel, mit 11:2 und 11:5 Ballen, doch klar an Amendingen. So musste im letzten Spiel der Vorrunde dann gegen den TV Segnitz endlich der erste Thiersheimer Sieg her. So spielten die Thiersheimer auch auf. Nachdem die TST-Mannschaft die Segnitz´er Angriffe entschärfen konnte und den Ball den Ball selber an die Leine brachte, konnte Angreifer Jonathan Kraus sein Können zeigen. Mit zwei klaren Satzgewinnen mit jeweils 11:6 Bällen für Thiersheim, stand Platz 3 in der Vorrunde fest. Für das anstehende Halbfinale gegen die starken Gastgeber aus Burghausen rechnete sich Trainer Michael Hendel wenig aus und gab die Order „Kräfte schonen für das Platzierungsspiel“ aus. Da Burghausen auch immer sicherer wurde und als Mannschaft sehr kompakt stand, ging das Spiel mit 11:1 und 11:4 Bällen  ziemlich deutlich verloren. Ähnlich erging es auch dem TV Segnitz in seinem Halbfinale gegen Amendingen. Jetzt kam alles auf das entscheidende Platzierungsspiel  zwischen Thiersheim und Segnitz an. Mit einem Sieg wäre ein Podest Platz möglich gewesen. Allerdings zeigten jetzt die Thiersheimer Nachwuchsfaustballer erstmals Nerven. Ob Eigenfehler in der Annahme, Zuspiel oder Angriff, anscheinend ging nichts mehr im Thiersheimer Spiel. Erst zum Ende des zweiten Satzes konnte man sich wieder stabilisieren aber die Niederlage konnte nicht mehr abgewendet werden. Mit 11:3 und 11:7 Bällen verschenkte man den möglichen Sieg. Trotz dieser unnötigen Thiersheimer Niederlage waren die U12 Spieler, Trainer und mitgereisten Eltern sich einig, dass es ein rundum gelungenes Wochenende war. Im Sommer können Jonathan Kraus, Laura Skotnik, Lena Scherbaum, Lorenz Rogler, Erik Gläßel und Ferdinand Neidhardt nochmals in dieser Altersklasse antreten und da will man dann in Bayern vorne mitmischen.


22.Feb.2015

TST Faustballer feiern B-Klassenmeisterschaft
In der A-Klasse-Oberfranken schließt die TS Thiersheim mit zwei Niederlagen und einen Mittelfeldplatz die ungeliebte Hallensaison ab. In der B-Klasse-Oberfranken fahren beide Teams zum Abschluss jeweils zwei Siege ein. Damit ist die TST II schon am vorletzten Spieltag Meister und Aufsteiger in die A-Klasse.
A-Klasse-Oberfranken, Thiersheim I       
TSV Hof – TS Thiersheim I 3:0 (11:6, 11:6 und 11:5) Nachdem am letzten Spieltag die Thiersheimer Faustballer den TSV Hof noch klar beherrschten, mussten sie an diesem Spieltag auf Mittelmann Michael Schirmer und dem Allrounder Christopher Schmidkonz verzichten. So ersatzgeschwächt kamen die TST´ler nicht richtig ins Spiel und konnten keine eigenen Akzente setzen. Dies rächte sich, da Hof in eigener Halle, den Heimvorteil klar für sich zu nutzen wussten aber auch sonst sicherer und kompakter an diesem Tag war. In einem Spiel ohne größere Höhepunkte verlor Thiersheim nach Sätzen klar mit 3:0.
TS Thiersheim I – TSV Seussen II 1:3 (7:11, 11:3, 3:11 und 5:11) Im zweiten Spiel der TST ging es gegen den Rivalen aus Seussen. Konnte man diese ebenfalls im Hinspiel klar bezwingen, kam man auch hier nicht richtig ins Spiel. Nachdem Marvin Ide von der Schlagposition in die Abwehr wechselte, kam mehr Sicherheit in die Abwehr der TST und somit mehr Zug ins  Spiel. So war der Satz 2 von sehenswerten Thiersheimer Angriffen geprägt. In den beiden folgenden Sätzen gewannen die Seussner wieder die Oberhand, da Angreifer Henrik Schula, der noch grippegeschwächt war, das hohe Tempo nicht halten konnte.  So war die zweite Thiersheimer Niederlage nicht mehr abzuwenden und Thiersheim belegte in der Endabrechnung noch einen guten Mittelfeldplatz.
B-Klasse, Thiersheim II und III
In der B-Klasse traten die Thiersheimer Faustballer mit 2 Herrenmannschaften an. Sowohl die TST I als auch die TST II mussten gegen die Mannschaft der TuS Töpen und gegen die Mannschaft der TS Schwarzenbach II antreten. Auch hier war die Liste der Thiersheimer Spielerausfälle äußerst lang. Trotzdem waren die Thiersheimer Faustballer an diesem Tag das Maas der Dinge. Beide TST Mannschaften konnten ihre Spiele klar gewinnen. Der verdiente Lohn war für die zweite Mannschaft, nach einer souveränen Hallensaison, war die Meisterschaft und der Aufstieg in die A-Klasse. Dies auch ohne Kapitän Stephan Höllerl, der verletzungsbedingt an diesen Tag der Mannschaft nicht zur Verfügung stand. In der Meistermannschaft spielten für Thiersheim Christian Kropf, Florian Arzberger, Bernhard Arzberger, Manfred Benker und Robert Lang. 



10/11.Jan.2015
Jahresauftakt der TST-Faustballer in der A-Klasse gelungen
 
A-Klasse Oberfranken: Nicht nur in ihrer eigentlichen Liga, der männlichen U18, sind die Thiersheimer Faustballer kaum zu bremsen, auch bei den Herren spielen sie vorne mit. Obwohl man an diesem Spieltag auf Henrik Schula verletzungsbedingt verzichten musste, gelang der Mannschaft ein makelloser Start in das neue Jahr.
Nachdem im ersten Spiel der TSV Hof der TS Schwarzenbach keine Chance lies und diese klar mir 3:0 Sätzen bezwang, wurde es im zweiten Spiel auch für Thiersheim ernst. Wie im Spiel vorher kamen auch die TST´ler ungefährdet zu ihrem ersten Sieg gegen Schwarzenbach  und konnte diese ebenfalls mit 3:0 Sätzen bezwingen.
Damit kam es mit der Begegnung TS Thiersheim gegen TSV Hof zum Spitzenspiel des Tages. So legten beide Mannschaften forsch los und von Anfang an war es ein sehenswertes Faustballspiel. Erst zum Ende des 1. Satzes hin gelang es Hof sich abzusetzen und den Satz mit 8:11 zu gewinnen. Jetzt spielte die Jugend aber ihre bessere Kondition und Laufbereitschaft aus. So schien auf einmal fast alles zu gelingen. Ob sehenswerte Angriffe Sprungaufgaben, an die Leine gestellte Bälle und eine sicher Ballannahme zeichneten die Thiersheimer aus. Die beiden folgenden Sätze gingen jeweils mit 11:6 Bällen klar an Thiersheim. Auch im 4. Satz lag Thiersheim immer vorne aber Hof konnte jetzt wieder mithalten. Mit 11:9 Bällen konnte aber Thiersheim dann doch sicher das Spiel nach Hause bringen. Damit setzte sich die TST vorübergehend wieder an die Tabellenspitze. Für Thiersheim spielten im Angriff Marvin Ide und Christopher Schmidkonz, im Zuspiel Michael Schirmer und in der Abwehr Julius Schaller und Andreas Lang.   
Bezirksklasse männliche U16:
Bereits einen Tag später musste fast die komplette A-Klassenmannschaft der TST beim Jugendspieltag  der Altersklasse U16 in Arzberg wieder ran. Bis auf Mittelmann Michael Schirmer war es die Mannschaft, die bei den Herren sich nach zwei souveränen Siegen an die Spitze der A-Klasse Oberfranken setzte. Noch mehr als am Vortag war auch hier die TST Mannschaft nicht zu bremsen und klare Siege gegen die Jugendmannschaft des TV Längenau, dem SV Hof und dem TSV Seussen mit jeweils 2:0 Sätzen, standen zu Buche. Mit 6:0 Punkten, 6:0 Sätzen und 66:33 Bällen untermauerte Thiersheim seine herausragende Stellung im oberfränkischen Jugendfaustballsport. Mit dem Auftaktsieg, der Jugendmannschaft des gastgebenden TSV Seussen, über den Schwimmverein Hof an diesem Spieltag gelang Seussen die erste faustdicke Überraschung und Seussen setzte sich damit hinter Thiersheim auf den 2. Platz fest. Auch ohne den verletzten Angreifer Henrik Schula rechnet sich Thiersheim seine Chancen bei den Bayerischen Meisterschaften anfang Februar in Kaufbeuern bei der U18 aus. So zeigte Marvin Ide, dass auch er zu den besten Angreifern im Jugendbereich in Bayern zählt und die Thiersheimer Mannschaft in Summe eine kompakte und konzentrierte Einheit stellt und in Oberfranken im Jugendbereich konkurrenzlos ist. Für die TS Thiersheim spielten: Marvin Ide, Julius Schaller, Andreas Lang, Christopher Schmidkonz, Mario Voit und Dominik Regnet.

Bezirksklasse männlich U14:

Nicht ganz so gut lief es für die männliche U14 der TST.
Beim Heimspieltag der TST Jungs müsste man sich dem TV Hallerstein erneut geschlagen geben. Damit fährt der TV Hallerstein als Oberfränkischer Meister 2014/2015 in der Altersklasse u14 zu den Bayerischen Meisterschaften.

27.Dez.2014
Thiersheimer Faustballweihnachtsfeier mit Rück- und Ausblick

 
Mit einer traditionellen Nachtwanderung nach den Weihnachtsfeiertagen schließen die Thiersheimer Faustballer das Jahr 2014 ab. In diesem Jahr ging es zum Schlosshügel nach Höchstädt zur Einkehr. Bevor es zum gemütlichen Teil des Abends überging, fassten Michael Hendel und Stefan Barth das abgelaufene Jahr nochmals zusammen. Neben den sportlichen Höhepunkten des Faustballjahres 2014 war man laut Hendel auch außerhalb des Sportplatzes sehr aktiv. So begann das Jahr mit einem gemeinsamen Skiurlaub oder den Kegelturnier des SKC Thiersheim, wo man mit mehreren Mannschaften teilnahm. Vor allem im Jugendbereich konnte man sehr gute Platzierungen belegen. Beim Thiersheimer Bürgerfest war man bei der Spielstrasse wieder beteiligt und in den Sommerferien organisierte man einen Campingausflug in die Fränkische Schweiz. Das die Thiersheimer Faustballer nun schon 90 Jahre ihren Sport in Thiersheim nachgehen, wurde selbstverständlich gebührend in diesem gefeiert. So richtete man mit den Nordostbayerischen Meisterschaften in der Altersklassen U14 und den Bayerischen Meisterschaften in den Altersklassen U10, 12 und 16 wieder zwei hochkarätige Jugendturniere aus. Das ganze wurde noch mit einem Ehrenabend abgerundet, wo zu man neben vielen Gästen auch Landrat Dr. Döhler, MdL Martin Schöffel und Bürgermeister Bernd Hofmman begrüßen konnte. Ein weiterer Höhepunkt sollte das Gauditurnier werden, was allerdings mit den diesjährigen Wetterkapriolen leider sprichwörtlich ins Wasser viel.  Kurz vor Weihnachten verlängerten Volkmar Jentsch, Stefan Barth und Michael Hendel auch noch ihrer Übungsleiterscheine beim Fortbildungslehrgang in Wunsiedel. Bei den vielen Aktivitäten der Turnerschaft wie das Vereinsfest oder die  Weihnachtsfeier brachte man sich positiv ein.
Sportlich war das Jahr 2014  wieder ein Volltreffer, so berichtete Stefan Barth kurz über die abgelaufene Sommersaison und die aktuell noch laufende Hallensaison. Höhepunkt was sicher wieder die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Jugendfaustball der Altersklasse U16. Im Jugendbereich hat sich das kleine Thiersheim einen sehr guten Namen gemacht und ist weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt. Aber auch auf oberfränkischer Ebne ist Thiersheim immer mit dabei. So konnten die Oberfränkischen Meisterschaften in der Altersklasse U 16 und 18 in der männlichen Konkurrenz errungen werden und bei der Bayerischen in Thiersheim holte man einen tollen 3 Platz. Aber auch für die Nordostbayerischen Meisterschaften konnten sich sowohl die Mädchen als auch die Jungs in der Altersklasse U14 qualifizieren. Leider verpassten beide TST-Mannschaften dort knapp die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft. Bei den Herren muss man leider den Abstieg aus der BZL hinnehmen, da der TV Hallerstein  leider noch aus der Landesliga abgestiegen ist. Bei den Damen drückt im Moment der Schuh im Moment am meisten, da auf Grund beruflicher und familiärer Veränderungen leider keine spielfähige Mannschaft zusammengeht.
In der laufenden Hallensaison konnten bereits wieder zwei Meisterschaften eingefahren werden. So holte sich die U18 bereits die Oberfränkische Meisterschaft und damit verbunden die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft in Kaufbeuern. Kurz vor Weihnachten konnte die U12 ebenfalls noch die Meisterschaft feiern. Auch hier will man auf die Bayerische nach Burghausen fahren. Die letzten Faustballspiele des Jahres hatten die beiden Herrenmannschaften in der B-Klasse. Hier vertagte die zweite Herrenmannschaft noch die Meisterschaft auf das nächste Jahr im Februar, Aber auch die Planungen der Sommersaison 2015 laufen schon wieder auf Hochtouren und hierzu wird es eine Spielersitzung am 6. Januar geben, mit einem Weißwurstfrühstück im Vereinslokal „Zur Post“ in Thiersheim.
Abschließend bedankte sich Michael Hendel wieder bei allen Übungsleitern, Aktiven, Eltern und Partner der Spieler, sowie allen Freunden, Gönner und Sponsoren des Thiersheimer Faustballsportes und wünschte allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und eine schöne „Nach-Weihnachtsfeier“ 



14.Dez.2014

Auch die jüngsten Thiersheimer Faustballer Meister in Oberfranken

Am vergangenen Wochenende führte Trainer Michael Hendel die U12 der TS Thiersheim ebenfalls zur Oberfränkischen Meister im Hallenfaustball. Damit ist für die TST das Jubiläumsjahr 2014 wieder äußerst erfolgreich gewesen. Trotz „90-Jahre Faustball in Thiersheim“ gehört man nicht zum alten Eisen, sondern zu den Oberfränkischen Top-Vereinen und spielt im Jugendbereich sogar in Bayern und Deutschland vorne mit.
Beim Abschlussspieltag in Münchberg konnte Hendel nur auf 4 einsatzbereite Spieler zurückgreifen. Es zeigte sich aber, dass mit Jonathan Kraus und Laura Skotnik zwei Spieler mit Spielpraxis aus der Altersklasse U14 dies kompensieren konnten. Da in der Altersklasse U14 bereits auf das große Spielfeld gespielt wird, konnte der fehlende 5´te Mann durch Laufarbeit kompensiert werden. Auch musste man an diesem Tag gegen den Vorjahresmeister TV Hallerstein nicht antreten, da dieser seine Spielserie schon abgeschlossen hatte und auf zwei Thiersheimer Ausrutscher noch hoffen musste. So war das Auftaktspiel gegen Gastgeber SG TuS Töpen – TV Meierhof eine klare Thiersheimer Sache. Mit jeweils 11:3 und jeweils 2 Sätzen mit 11:5 Bällen war der erste Tagessieg für Thiersheim eingefahren.  Auch das zweite Spiel gegen den TV Stammbach verlief ähnlich. Ebenfalls mit einem glatten 3:0 Satz Sieg (11:5, 11:3 und 11:6) für die TST-Faustballer war die Meisterschaft perfekt. Ohne Punkt- und Satzverlust führen die Schützlinge von Michael Hendel und Co-Trainer Michael Schirmer die Meisterschaft ein und beendeten damit in dieser Altersklasse eine Durststrecke seit der Hallensaison 2009/10. Für Thiersheim spielten Jonathan Kraus, Laura Skotnik, Lorenz Rogler und Erik Gläßel sowie die beiden an dem Tag fehlenden Spieler Lena Scherbaum und Ferdinand Neidhardt. Mit dieser Mannschaft geht es jetzt Ende März nächsten Jahres nach Burghausen zu den Bayerischen Meisterschaften





07.Dez.2014

Erste Hallensaison leider ohne Sieg aber guten Aussichten
Beim Abschlussspieltag der weiblichen U14 in Staffelstein musste die neu geformte  weibliche Thiersheimer Faustballjugend ran. Gegen die oberfränkischen Damenfaustballhochburgen Staffelstein, Meierhof und Stammbach, musste man jedoch noch einiges an Lehrgeld zahlen. Trainer Michael Hendel sieht dies aber nicht so kritisch, da die meisten Spielerinnen noch in der U12 spielen und dort am kommenden Wochenende ihre Meisterschaft feiern wollen. Für Thiersheim spielten Lena Schirmer, Laura Skotnik, Patricia Schill, Lena Scherbaum, Susanne Lorke, Airin Emmes und Susanne Christoph.


06.Dez.2014
Thiersheimer Serie hält seit 2011

Seit der Hallensaison 2011/12 heißt jeweils der alte und neue Meister in der Altersklasse männliche U18 bei den Faustballern in Oberfranken wie immer Thiersheim. Obwohl beim Abschlussspieltag in Selb die gesamte Abwehr verletzungs- oder krankheitsbedingt fehlte, ist die TST erneut nicht zu bezwingen.
Männliche U18 Nachdem im Auftaktspiel Gastgeber TV Längenau für eine faustdicke Überraschung sorgte und Mitfavorit SG Töpen-Meierhof mit 3.2 Sätzen niederrang, kam es im Anschluss zum Spitzenspiel SV Hof – TST Thiersheim 2:3 (8:11, 11:13, 11:6, 13:11 und 11:13)  Eigentlich langte  der TST ein einziger Satzgewinn um den Titel zu verteidigen  Da man die beiden Hintermänner Andreas Lang und Julius Schaller ersetzen musste, war das Spiel ein echter Gratmesser. Durch die Personalprobleme mussten die beiden Nachwuchsspieler Lukas Jahn und Toni Barth auf der zweiten Schlägerposition aushelfen. Die beiden Angriffsspieler Christopher Schmidkonz und Marvin Ide sind jedoch doch flexibel, dass sie auch eine Alternative in der Verteidigung sind. Zuspieler Michael Schirmer und Schlagmann Henrik Schula bildeten dann die Thiersheimer Angrifflinie. Aber auch Marvin Ide lies von der Hinterposition aus immer wieder sein Können im Angriff aufblitzen und entlaste Angreifer Henrik Schula immer wieder. So gelang den Thiersheimern, zwar etwas holprig, die ersten beiden Sätze zu gewinnen. Den ambitionierten Hofern gelang aber im 3. Satz der Anschluss, da hier Thiersheim eine zu hohe Eigenfehlerquote ans Tageslicht hatte. Nachdem man im 4. Satz bis zum Schluss wieder vorne lag, brachten zwei strittige Linienrichterentscheidungen den Satz nochmals zum kippen. Im 5. Satz ging es ebenfalls wieder knapp her, jedoch behielt die erfahrene Thiersheimer Faustballmannschaft die Nerven und holte mit 11:13 denkbar knapp den entscheidenden Satz. Direkt im Anschluss an das Hofer-Spiel kam es zur Paarung TV Längenau – TS Thiersheim 0:3 (5:11, 11:13 und 4:11). Nun mussten die Thiersheimer auch noch Marvin Ide verzichten, der auf Grund eines Paralleltermins eigens nur für das Spitzenspiel angereist war.  Aber die druckvollen Angriffe von Schula und ein perfektes Aufgabenservice ließen den jungen Längenauern keine Chance, Dass die Thiersheimer als oberfränkischer Vertreter bei den Bayerischen Meisterschaften wieder ein Wörtchen mitreden wollen, um sich wenn es klappt auch wieder auf deutscher Ebene  zu qualifizieren, ist für Spieler und Trainer Stefan Barth wieder Ziel für die Anstehenden Meisterschaften im Februar.



22.und 30.Nov.2014
Licht und Schatten an den letzten beiden Faustballwochenenden für die TS Thiersheim

B-Klasse Herren:   Bereits vor zwei Wochen konnte die TST II ihre Tabellenführung in der B-Klasse ausbauen. Mit einem jeweils glatten 2:0 Satz Sieg gegen den TV Schmölz und die TST III war die Plicht getan. Beim Spitzenspiel der TST II gen den TV Längenau ging es dann um die Tabellenführung. Hier konnte erst Thiersheim vorlegen und dann Längenau zum Satzausgleich nachlegen. Im entscheidenden 3. Satz warfen dann die alten Thiersheimer Faustballrecken ihre ganze Erfahrung in die Waagschale und rangen Längenau klar mit 11:3 Bällen nieder. Damit ist eine erste Vorentscheidung in der Meisterschaft gefallen. Die TST III konnte an diesem Tag leider den Ausfall von Michael Hendel nicht kompensieren und rutschte mit 3 Niederlagen auf Rang 4 in der Tabelle ab.
Männliche U14 in der Bezirksklasse Oberfranken:  Hier unterlagen die jungen Faustballer der TS Thiersheim klar in 4 Sätzen dem TV Hallerstein. So schaffte man es nicht den Ball nahe genug an die Leine zu bringen und einen druckvollen Angriff zu starten. Dies gelang im Gegenzug den Hallersteiner von Satz zu Satz immer besser. Damit hat Thiersheim nur noch eine minimale theoretische Chance sich für die Bayerische zu qualifizieren.
Weibliche U14  in der Bezirksklasse Oberfranken: Das neu geformte Team der TST besteht zum größten Teil  noch aus Spielerinnen der U12 Mannschaft. So ist Betreuer Michael Hendel mit seiner Mannschaft doch sehr zufrieden, auch wenn gegen die oberfränkischen Hochburgen des Frauenfaustballes Staffelstein, Meierhof und Stammbach nach 2 Spieltagen noch kein Sieg herausgesprungen ist.
A-Klasse Oberfranken:   Am vergangenen Wochenende musste die arg ersatzgeschwächte erste  Mannschaft der TST in Münchberg antreten. Gegen die SG Meierhof-Bad Berneck-Weidenberg sprang dabei leider kein Sieg heraus und Hin- und Rückspiel gingen klar verloren. Trainer Stefan Barth sieht dies aber als keinen Beinbruch an, da bei der Jugendmannschaft doch die eigentlich wichtige Spielrunde die U18´er Spielrunde ist. Hier will man am kommenden Wochenende wieder die Oberfränkische Meisterschaft holen und sich damit wieder für die Bayerische Meisterschaft im nächsten Jahr qualifizieren.



14.Nov.2014
TS Thiersheim in der männlichen U18 auf Titelkurs

Beim zweiten Spieltag der Spielrunde männliche U18 gab es keine Überraschungen, allerdings taten sich die favorisierten Thiersheimer Jugendfaustballer unerwartet schwer ins Spiel zu kommen.
SV Hof - TS Thiersheim 1:3 (9:11, 11:8, 7:11 und 8:11).   Mit Andras Lang und Mario Voit fehlten an diesem Wochenende zwei Spieler bei Thiersheim. Nachdem man ohne viel spielerische Glanzpunkte den ersten Satz gewinnen konnte, nutzte Gastgeber Hof im 2. Satz seine Chance. Viele Eigenfehler und Abstimmungsprobleme der Thiersheimer brachten Hof den Satzgewinn. In den beiden folgenden Sätzen behielt Thiersheim die Oberhand aber ohne die bekannte Sicherheit und Spielwitz.
SG Meierhof/Töpen – TV Längenau 3:1 (11:8, 5:11, 11:2 und 11:9).         Die Spielgemeinschaft Meierhof/Töpen hatte an diesem Tag ebenfalls Personalprobleme und musste sogar nur mit 4 Spielern antreten. Nachdem sich bereits im ersten Satz die bisher sieglosen Längenauer nach Kräften gewehrt hatten, waren sie im 2. Satz erfolgreich und konnten sie die SG klar bezwingen. Dann kam der Töpener Angreifer Erik Bauer immer besser in Fahrt und die 4 Spieler der SG hatten ihre Abstimmung gefunden. Nach dem 3:1 Satz Sieg muss Längenau weiter auf den 1 Sieg warten.
SV Hof – TV Längenau 3:1 (11:3, 13:15, 11:8 und 13:11).                Im 3. Spiel des Tages hatte Längenau die erneute Chance den ersten Saisonsieg einzufahren. Jedoch sah es im ersten Satz nach einer klaren Sache für Hof aus. Aber auch Hof hatte heute seine Probleme und lies seine gewohnte Sicherheit vermissen. So konnte Längenau den Gastgeber Hof den zweiten Satz abringen. Aber auch in den beiden folgenden Sätzen war für beide Mannschaften noch alles drin, den Ausschlag für Hof machte dann aber die etwas geringere Eigenfehlerquote.
SG Meierhof/Töpen – TS Thiersheim 0:3 (4:11, 8:11 und 5:11).                 Nach der Spielpause hatte Thiersheim die Anfangslethargie anscheinend überwunden aber auch die Spielgemeinschaft konnte ihre spielerischen Akzente setzen und so kam noch mal ein ansehnliches Faustballspiel zusammen. Beide Thiersheimer Angreifer, Marvin Ide und Henrik Schula, fanden aber immer wieder die Lücke in der Abwehr des Gegners. Jetzt machte sich doch der fehlende Spieler bemerkbar. Auch brachte die Thiersheimer Abwehr mit Julius Schaller, Michael Schirmer und Christopher Schmidkonz die druckvollen Angriffe des Töpeners Erik Bauer immer wieder sicher ins Spiel zurück.
Beim Abschlussspieltag am 6. Dezember kann Thiersheim sich erneut wieder für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren. Für die Oberfränkische Meisterschaft und Qualifikation reicht Thiersheim noch ein einziger Satz. Um die Vizemeisterschaft kämpfen Hof und Meierhof/Töpen, die punktgleich hinter Thiersheim die Plätze belegen.




09.Nov.2014

3 Tabellenführer bei den Herren A und B- Klasse
Faustball Spieltag vom vergangenen Wochenende in der A-Klasse Oberfranken ist an Spannung und Überraschungen kaum zu überbieten. So stürzt die junge Mannschaft der TS Thiersheim den Tabellenführer TSV Seussen, muss aber selber gegen die Mannschaft des TV Hallerstein Lehrgeld zahlen. Beim Parallelspieltag kann der TSV Hof punkten und schiebt sich zwar punktgleich aber mit dem besseren Satzverhältnis, an Thiersheim vorbei.
 A-Klasse Oberfranken: TS Thiersheim - TSV Seussen 3:2 (13:15, 11:5, 11:7, 4:11 und 11:8)         
Beim Spieltag der TS Thiersheim in Wunsiedel vom vergangenen Wochenende traf man im ersten Spiel auf die Mannschaft aus Seussen.  Die TST setzt in diesem Jahr auf die Jugend und so tritt man mit der kompletten U18 auch bei den Herren an. Bei Seussen II ist es eine Mischung aus erfahrenen Seussner Spielern und den ehemaligen Röthenbacher Faustballern. Gleich vom ersten Satz an bekamen die Zuschauer ein hochkarätiges Spiel zu sehen. Keine der beiden Mannschaften konnten sich hier absetzen und erst zum Schluss des Satzes machte die größere Spielpraxis den Ausschlag für Seussen. In den beiden folgenden Sätzen zeigten aber dann die Thiersheimer Faustballer, dass sie nicht um sonst zu den besten Jugendmannschaften in Bayern gehören und ließen hier Seussen kaum eine Chance. Im Satz 4 hatte dann Seussen wieder mit 11:4 Bällen die Nase klar vorne. Jetzt musste der  5. Satz die Entscheidung bringen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. Den Ausschlag für Thiersheim gab dann das druckvollere Angriffsspiel das aus einer stabilen Abwehr heraus die entscheidenden Punkte setzen konnte. Damit war nun Thiersheim Tabellenführer und Seussen musste die erste Saisonniederlage einstecken.
TS Thiersheim - TV Hallerstein. 3:0 (8:11,3:11 und 5:11) 
Nun bekamen aber die jungen Wilden aus Thiersheim ihre Lehrstunde vom TV Hallerstein erteilt. Hatte man das Hinspiel noch gewonnen ging am letzten Sonntag nichts mehr. Mit einer tollen Abwehrleistung brachten die Hallersteiner das Thiersheimer Spiel gänzlich zum Kippen und in 3 Sätzen war nun auch für Thiersheim die erste Saisonniederlage Realität. Für Trainer Stefan Barth ist dies aber kein Beinbruch, da der Fokus noch auf der U18 Spielrunde liegt. Hier will man sich mit der Mannschaft wieder für die Bayerische Meisterschaft qualifizieren und dort wieder um die Meisterschaft mitspielen. Da können solche Spiele wie gegen Seussen und Hallerstein die Mannschaft nur formen.
TSV Seussen II – TV Hallerstein 2:3 (9:11, 5:11, 12:10, 12:10 und 8:11)   
Nachdem Hallerstein die kurzfristige Tabellenführung den Thiersheimern wieder entrissen hatten, wollten sie mehr. So legten sie auch im Spiel gegen Seussen los. Kein Ball wurde verloren gegeben und Seussen kam selber nur schwer ins Spiel. So sah Hallerstein schon wieder der sichere Sieger aus. Aber Seussen kam wieder zurück ins Spiel und konnte die beiden folgenden Sätze nach einer ebenfalls kämpferischen Leistung zum Ausgleich nach Sätzen für sich entscheiden. Nun kam es zum offenen Schlagabtausch der beiden Mannschaften und Faustballsport auf hohen Niveau wurde geboten. Nachdem Hallerstein seine beiden Angreifer rochieren lies, brachte es die Entscheidung zu Gunsten des TV Hallerstein, der nun die Tabellenführung in der A-Klasse übernahm. Beim Parallelspieltag in Hof konnte der TSV Hof seine Spiele ebenfalls gewinnen und so führt Hallerstein vor Hof und Thiersheim punktgleich die Tabelle an.
B-Klasse Oberfranken  Beim B-Klassenspieltag in Hof trafen TS Thiersheim II und III auf die Mannschaften des TuS Töpen und TS Schwarzenbach II. In den 5 Durchgängen stand jeweils immer eine Thiersheimer Faustballmannschaft auf den Platz. Hier zeigte sich aber, dass auch in dieser Spielklasse Thiersheim mit zu den Favoriten zählt. So konnte nur Thiersheim die Thiersheimer schlagen und es gab 5 Siege für Thiersheim und nur eine Niederlage der TST III gegen die TST II. So führen beide Thiersheimer Mannschaften die B-Klasse souverän an. 



08.Nov.2014

Oberfranken wieder erfolgreich beim Bayernpokal
Auch beim 22. Bezirksvergleich im Schülerfaustball war Oberfranken, beim Bayernpokal in Nürnberg, wieder mit 2 Auswahlmannschaften vertreten. Bezirksjugendwart Stefan Barth ist wieder stolz auf seine Schützlinge und die hervorragende Jugendarbeit die durch die Faustballvereine in Oberfranken geleistet wird. Mit jeweils einem 3. Platz bei den Jungs und den Mädchen war Oberfranken wieder wie in den letzten Jahren auch auf einen Podiumsplatz vertreten.
Bei den Jungs waren von den 7 bayerischen Bezirken, bis auf Niederbayern,  alle Bezirke vertreten und Unterfranken sogar mit 2 Mannschaften. Die 6 Spieler der männlichen oberfränkischen Auswahlmannschaft setzte sich aus jeweils 2 Spielern vom TV Hallerstein, der TS Thiersheim und TuS Töpen zusammen. In der Vorrunde hatten es die Nachwuchsfaustballer aus Oberfranken mit der Auswahlmannschaft aus Unterfranken I und der Oberpfalz zu tun. In einer Doppelrunde ging man verlustpunktfrei hervor. Im Halbfinale hatten die Jungs leider einen kurzen Aussetzer und konnten ihr Potential nicht abrufen. Durch eine hohe eigene Fehlerquote machte man es Unterfranken II leicht und verlor denkbar knapp. Im Platzierungsspiel um Platz 3 fegte man dann aber wieder Unterfranken I vom Platz und konnte sich über Platz 3 freuen. Für Oberfranken spielten Jonathan Kraus, Lorenz Rogler, Jonas Dietel, Johann Schneider,  Adrian Haase und Christian Dörfler. Betreut wurde die Mannschaft von Stefan Barth und Peter Müller.
Bei den Mädchen waren nur Faustballerinen aus 5 Bezirken vertreten. In Summe waren sogar nur 3 Bezirke bei beiden Wettbewerben vertreten, d.h. sowohl bei der weiblichen als auch der männlichen Konkurrenz. Dies zeigt auch die Stärke des oberfränkischen Faustballsports in Bayern. Sowohl in der Vorrunde und später auch in der Finalrunde mussten sich die oberfränkischen Faustballerinen sich knapp dem Vorjahressieger aus Mittelfranken und dem späteren Sieger aus Unterfranken geschlagen geben. Wie bei den Jungs stand mit dem 3. Platz trotzdem wieder ein tolles Ergebnis für den oberfränkischen Faustballsport fest. Für Oberfranken spielten unter der Leitung von Gaby Summa und Jana Lagocki folgende Spielerinnen aus Thiersheim und Hallerstein: Laura Skotnik, Patricia Schill, Carina Bergmann, Carla Gerstner, Alia-Lara Schmidt und Laura Lagocki.
Bezirksjugendwart Stefan Barth ist mit dem Abschneiden beider Auswahlmannschaften wieder voll zufrieden. Da man aber auf einigen Positionen im nächsten Jahr altersbedingt auf neue Spieler setzen muss, fordert er alle oberfränkischen Faustballvereine auf die Jugendarbeit nicht schleifen zu lassen, um auch in den nächsten Jahren ein gehöriges Wort in Bayern mitreden zu können. 




02.Nov.2014
Thiersheimer Jugend U12 verteidigt Tabellenführung
Auch beim Rückspiel kann Thiersheim den Vorjahresmeister TV Hallerstein bezwingen und verteidigt die Tabellenführung.
Am vergangenen Sonntag musste die Faustballjugend U12 zum Spieltag in Marktleugast antreten. Das Ziel des zweiten Spieltages war es die Tabellenführung auszubauen und den Weg zur Oberfränkischen Meisterschaft zu bereiten. Jedoch musste man die hochgesteckten Ziele ohne die beiden Stammkräfte Lorenz Rogler und Erik Gläßel antreten, die krankheitsbedingt nicht zur Verfügung standen.
TV Stammbach – TV Hallerstein 0:3 (6:11, 7:11 und 7:11)  Im ersten Spiel zeigte der Titelverteidiger Hallerstein, dass er sich noch nicht geschlagen geben wollte im Kampf um die Meisterschaft. Dass Stammbach in seinem ersten Jahr in dieser Altersklasse nicht zu den Favoriten gehört überraschte niemanden und so ging der Sieg auch klar an Hallerstein.
TV Stammbach – TS Thiersheim 0:3 (9:11, 5:11 und 2:11) Auf Grund der Ausfälle bei der TST konnte man nur mit 4 Spielern auflaufen, im Angriff mit Jonathan Kraus und Ferdinand Neidhardt sowie in der Abwehr mit Laura Skotnik und Lena Scherbaum. Im 1. Satz merkte man dem TST Team deutlich das Fehlen der Stammkräfte sowie den hohen Erwartungsdruck an. Abstimmungsprobleme und Leichtsinnsfehler machten es dem Gegner leicht zu Punkten. Trotzdem gewann man den 1. Satz mit 9:11 durch starke Aufschläge von Jonathan Kraus. In den beiden Folgesätzen, die dann deutlich mit 5:11 und 2:11 Bällen ausgingen, kam das TST-Team immer besser in Fahrt, stellte die Eigenfehler ab und lies dem Gegner somit keine Chance mehr. Das Spiel ging mit 3:0 Sätzen verdient nach Thiersheim.
 
TV Hallerstein – TS Thiersheim 0:3 (9:11, 10:12 und 8:11)  Im dritten Spiel des Tages kam es dann zum Spitzenspiel zwischen den beiden Favoriten aus Hallerstein und Thiersheim. Beide Mannschaften nehmen eine herausragende Stellung im Faustball-Nachwuchsbereich in Oberfranken ein. Der erste und zweite Satz des Spieles war heiß umkämpft und schöne Ballwechsel waren zu sehen. Beide Teams zeigten, nun tollen Faustball, von der Annahme zum Stellen bis zum Abschluss. Durch viel Laufarbeit konnten aber die TST-Spieler das Fehlen des 5. Mannes ausgleichen und hatten aber durch einen hervorragend aufgelegten Jonathan Kraus im Angriff das Quäntchen Glück auf ihrer Seite.  Mit dieser Zwei-Satz-Führung für Thiersheim im Rücken ließen die TST-Nachwuchsfaustballer unter der Leitung von Michael Hendel, nichts mehr anbrennen. Mit diesen beiden wichtigen Siegen verteidigte man nicht nur die Tabellenführung sondern legte schon den Grundstein für die Meisterschaft, die man dann im Dezember hofft dann einzufahren.


 


 
 
 
 
 









 

letzte Änderung: 02.04.2016
  zurück
zurück zu FaustballHomebearbeitenE-Mailvor zu Ergebnisse